3 Feb

Bermudas Fintech-Berater sieht eine kryptofähige Zukunft

Bermudas Fintech-Berater sieht eine kryptofähige Zukunft

Denis Pitcher, der Chefberater des Premierministers David Burt von den Bermudas, hat große Träume für den Aufbau eines Krypto- und Blockketten-Ökosystems in dem winzigen Inselstaat. Laut einem kürzlich von ihm mit CoinDesk geführten Interview glaubt Denis Pitcher, dass die Schaffung dieses bei Bitcoin Trader Ökosystems eine Brücke zwischen der Wirtschaft der Bermudas und dem Rest der Welt schlagen könnte.

Bei Bitcoin Trader News erfahren

Herr Pitcher konzentrierte sich auf die Auswirkungen der Tatsache, dass die Regierung der Bermudas Ende letzten Jahres angekündigt hat, dass sie digitale Währungszahlungen in USD-unterstützten digitalen Währungen akzeptieren wird, die von der Bermuda Monetary Authority lizenziert sind.

Denis Pitcher, der Chefberater des Premierministers David Burt von den Bermudas.

„Indem er der Regierung erlaubt, dies zu akzeptieren, bietet er Händlern die Möglichkeit, zu sagen: ‚Nun, ich kann mir die Annahme digitaler Dollars ansehen'“, sagte er gegenüber CoinDesk.

Er glaubt, dass dies die Händler schließlich dazu veranlassen könnte, ebenfalls digitale Währung zu verwenden: Wenn die Regierung Zahlungen in digitaler Währung akzeptiert, dann „haben Taxiunternehmen, Tourismusunternehmen und kommerzielle Unternehmen einen Ort, an dem sie tatsächlich Geld ausgeben können, was bedeutet, dass sie nicht auf das traditionelle Finanzsystem zurückgreifen müssen“, erklärte er.

„Wir haben keinen Zugang zu PayPal, Revolut oder Square“.

Dies, so hofft er, wird schließlich als Weg in die globale Wirtschaft fungieren, von der Bermuda etwas isoliert geblieben ist: „Unsere Geschichte erlaubt es uns, Finanzdienstleistungen wirklich zu verstehen“, sagte er.

„Aber die Herausforderung, die sich daraus ergibt, besteht darin, dass die Bermuder beim Zugang zu Finanzdienstleistungen weitgehend ausgeschlossen sind. Wir haben keinen Zugang zu PayPal, Revolut oder Square, und um tatsächlich Zugang zum Apple App Store zu erhalten, kaufen wir Kredit- oder Geschenkkarten.

Bermuda bewegt sich seit 2017 in Richtung der Blockkettenindustrie

Die Bermudas setzten sich als einer von einer Reihe von Mikrostaaten, die 2017 große Schritte in Richtung der Kryptogeldindustrie machten, auf die Landkarte, als sie Ende 2017 in Zusammenarbeit mit der Bermuda Business Development Agency eine Blockchain-Taskforce ins Leben riefen.

Dann, im Jahr 2018, kündigte das Land einen umfassenden Regulierungsrahmen bei Bitcoin Trader für Krypto an. Da Bermudas Bevölkerung etwa 60.000 Menschen umfasst (und die Regierung entsprechend klein ist), konnte das Land schnell eine Gesetzgebung für Krypto-Währung schaffen.

David Burt ist der Premierminister von Bermuda und Vorsitzender der Progressive Labour Party des Landes.

Dieser Schritt führte im April 2018 zu einem Investitionsabkommen über 15 Millionen Dollar mit der Cryptocurrency Exchange Binance. Einen Monat später sagte Premierminister David Burt gegenüber CoinDesk, dass „wir glauben, dass unsere Regierung in den letzten neun Monaten gezeigt hat, dass wir nicht nur offen für Geschäfte sind, sondern dass wir es ernst meinen“.