31 Dez

Analystin: XRP Price wird aus diesen beiden Bitcoin Revival Gründen kämpfen

Analyst Mati Greenspan sieht, dass der XRP-Preis aufgrund von Ripple-Verkäufen und der Tatsache, dass die Finanzinstitute den Token nicht benötigen, um die Vorteile des Ripple-Netzwerks zu nutzen, kurzfristig weiter zu kämpfen hat.

Glauben Sie, dass die Einführung von XRP zu positiven Auswirkungen auf den Preis führen wird? Nach dem, was ich sehe, ist der Preis umso niedriger, je mehr gute Nachrichten herauskommen. Was ich nicht verstehe? Ist das leicht zu erklären, Mati?

2019 war ein hartes Jahr für Bitcoin Revival XRP-Markeninhaber

In einem Tweet, der auf die Bitcoin Revival Bedenken bezüglich des Preises abzielt, legte Analyst Mati Greenspan seine Meinung darüber dar, warum positive Nachrichten scheinbar den symbolischen Preis fallen lassen.

Die Frage ist berechtigt, vor allem wenn man bedenkt, dass XRP den wohl stärksten Anwendungsfall und eine beträchtliche Anzahl von Partnerschaften hat. Deren Quantität und Qualität überragt die anderer Projekte.

Warum bewegt sich der XRP-Preis nicht mit guten Nachrichten?

Die Ripple-Partner umfassen zuletzt die Kategorien Banken (die mit 118 die Mehrheit bilden), Überweisungsfirmen, Devisenfirmen, Kryptowährungsbörsen, Zahlungsanbieter, Softwarefirmen und sonstige Unternehmen, insgesamt 168.

Weihnachten kommt bei mBitcasino früh! 75 BTC an Bonussen und 3 Millionen Freispiele für jeden Spieler im Dezember, nur bei mBitcasino! Holen Sie sich jetzt Ihre Boni!

Bitcoin Revival Motherboard
Aber 2019 war ein katastrophales Jahr für XRP, denn es war das schlechteste Jahr unter den Top 10. Und viele treue Besitzer des Krypto-Tokens fragen sich, ob es noch besser wird.

Das Problem mit Ripple

Und laut Greenspan lautet die Antwort, zumindest kurzfristig, nein. Das liegt daran, dass er das „XRP-Dumping“ als eine wichtige Einnahmequelle für Ripple sieht, die auch weiterhin dem Unternehmen zugute kommen wird.

Tatsächlich zeigte Ripples letzter Marktbericht, dass das Unternehmen im Q2 2019 XRP im Wert von $251,5 Millionen verkauft hat. Und im nächsten Quartal kam es auch zu einem Ausverkauf in Höhe von 66,2 Millionen Dollar.

Der Bericht erwähnte jedoch die Anschuldigungen, die gegen Ripple erhoben wurden. Er zitierte die absichtliche Verbreitung von Fehlinformationen durch Vertreter rivalisierender Krypto-Wirkungen. Und vor allem wollte er den Inhabern des Tokens versichern, dass das Unternehmen ein persönliches Interesse am Erfolg des Tokens hat. So wird jede Vorstellung von einem Pump-and-Dump-Projekt heruntergespielt.

„XRP existiert unabhängig von Ripple. Das XRP-Ledger ist eine freie, quelloffene, dezentralisierte Technologie. Andere können darauf entwickeln und sie nutzen. Wenn Ripple morgen wegfiele, würde das Ledger weiter existieren und XRP würde weiter handeln.“

Darüber hinaus haben sich viele leitende Angestellte, einschließlich Brad Garlinghouse selbst, geäußert, um das „XRP-Dumping“ direkt anzusprechen. Erst gestern sagte Ripple CTO David Schwartz, dass die Auswirkungen des Verkaufs vernachlässigbar seien. Darüber hinaus ist der Verkauf des Tokens nicht einmal die Haupteinnahmequelle für Ripple.

David, das ist genau das Argument, das die Inhaber von XRP für den Verkauf von XRP durch Ripple vorbringen.
Es wird argumentiert, dass Ripple dieses Geld benutzt, um das xrp-Ökosystem zu entwickeln und damit einen Mehrwert für die Münze zu schaffen, und die Hoffnung, dass der Preis diesem Wert folgt. Stecken Sie stattdessen einfach das ganze Geld ein? #XRPCommunity #xrparmy

Niemand kauft XRP, um Ripple Geld zu geben, damit er Dinge tun kann. Wir wurden von Vc/Engel finanziert und wollten trotzdem bauen. Wir fingen erst an, XRP zu verkaufen, nachdem es einen Marktpreis gab und für vernachlässigbare Beträge im Vergleich zu unserer anderen Finanzierung.

Ist XRP eine Sicherheit?

Trotzdem können Ripple-Partner immer noch von der Verwendung von Ripple-Produkten profitieren, ohne XRP kaufen zu müssen. Wenn das so ist, warum sollte sich jemand die Mühe machen?

Das beliebteste Produkt, xCurrent, ist ein internationales Echtzeit-Abwicklungssystem. Es ermöglicht es den Benutzern, Nachrichten zum Clearing und Settlement grenzüberschreitender Transaktionen zu senden. Dies alles mit dem Vorteil einer höheren Geschwindigkeit gegenüber SWIFT, das normalerweise Tage für die Abwicklung benötigt.

Bei diesem Nachrichtensystem ist XRP ein optionales Add-on, das billigere und schnellere Abwicklungen über Fiat-to-Fat-Paarungen ermöglicht. Die Abwicklung kann jedoch auch ohne XRP erfolgen.

Und das Hauptproblem hier ist, dass typischerweise konservative Banken zögern, sich auf XRP einzulassen, wenn die SEC noch nicht entschieden hat, ob es sich um ein Wertpapier handelt oder nicht.

Sollte die Entscheidung gegen Ripple gehen, wären die Auswirkungen für XRP schlimm. Denn die steuerlichen und rechtlichen Auswirkungen des Wertpapierhandels würden jeden Vorteil der Verwendung von XRP zunichte machen. Ripple würde wahrscheinlich auch mit schweren finanziellen Strafen für den Verkauf eines nicht registrierten Wertpapiers rechnen müssen.

Während niemand vorhersagen kann, was die SEC entscheiden wird, hat der Datenspezialist Arjun Govind XRP nach dem Howey-Test analysiert und kommt zu dem Schluss, dass XRP tatsächlich ein Wertpapier ist.

„Der Howey-Test weist darauf hin, dass, da Kapitalgewinne die direkte Folge einer identifizierbaren dritten Partei (in diesem Fall Ripple) wären, es als Wertpapier klassifiziert werden muss“.