11 Dez

Coinbase zur Erleichterung von Bitcoin-Zahlungen für ausgewählte U.S. Passport Services

Der in den USA ansässige Reisepass- und Visaspediteur Peninsula Visa kündigte an, dass er nun Bitcoin-Zahlungen für ausgewählte Passdienstleistungen akzeptieren wird. Coinbase Commerce wird als sicherer Prozessor für diese BTC-Transaktionen fungieren.

Bitcoin-Zahlungen für Reisepass-Leistungen? Sie haben das gelesen, richtig! Peninsula Visa, ein fast 50 Jahre altes US-amerikanisches Unternehmen für die Bearbeitung von Reisepässen und Visa, wird nun erstmals BTC für ausgewählte Passdienstleistungen akzeptieren. Der Krypto-Zahlungszweig von Coinbase, Coinbase Commerce, wird das Unternehmen dabei unterstützen.

Peninsula Visa akzeptiert jetzt Bitcoin für Passservices

In einer offiziellen Pressemitteilung kündigte Peninsula Visa seinen Plan an, Bitcoin-Zahlungen für ausgewählte Passdienste zu integrieren. Die Kunden werden den „BTC-Vorteil“ des Unternehmens im Laufe der nächsten 12 Monate in Anspruch nehmen können. Coinbase Commerce hat sich bereit erklärt, Peninsula Visa bei der sicheren Abwicklung aller Bitcoin-Zahlungen zu unterstützen.

Apropos spezifische Passservices, die folgenden haben die Liste erstellt. Für den Augenblick:

  • Reisepass-Verlängerung
  • Namensänderung
  • Zweiter Reisepass
  • Zweite Passverlängerung

Zu dieser Entwicklung äußerte sich Evan James, Chief Operating Officer bei Peninsula Visa:

Noch nie zuvor war es jemandem möglich, einen US-Pass mit einer digitalen Währung zu bezahlen. Wir freuen uns, das erste Unternehmen im Land zu sein, das unseren geschätzten Kunden diese alternative Zahlungsmethode anbietet. Wir freuen uns auf eine Post-COVID-Welt, von der wir glauben, dass sie digitaler als je zuvor sein wird und Reisenden die Möglichkeit bietet, über Bitcoin zu bezahlen, was sich als der richtige Schritt zur richtigen Zeit anfühlt.

Keine Premiere für Fluggesellschaften/Flugdienste, die BTC-, Krypto-Zahlungen akzeptieren

Im August letzten Jahres richteten der norwegische Geschäftsmagnat Bjørn Kjos und seine Familie eine Bitcoin- und Kryptogeldbörse ein, die Norwegian Block Exchange (NBX). Wie eine prominente norwegische Tageszeitung berichtet, war der Sohn des Magnaten, Lars Ola Kjos, im Jahr 2017, vor Beginn des massiven Bitcoin-Bull-Runs des Jahres, tief im Krypto-Markt verwurzelt.

Ola Kjos kaufte damals BTC im Wert von 3,5 Millionen Norwegischen Kronen (NOK). Gemäß dem Fahrplan beabsichtigte die Familie Kjos, ihre Krypto-Umtauschdienste auf andere Länder auszuweiten und die Zahlung von Bitcoin und Kryptowährung für Flugtickets für Passagiere des Norwegian Air Shuttle (NAS) zu erleichtern. Bis heute ist NAS die größte Fluggesellschaft Skandinaviens und die drittgrößte Billigfluggesellschaft Europas.

Während dies im August 2019 geschah, schlossen sich die größte staatliche Bank Russlands und die zweitgrößte Fluggesellschaft im August dieses Jahres zusammen, um Flugtickets gegen Kryptogeld-Token zu verkaufen. Wie CryptoPotato berichtete, schloss sich S7 mit Sberbank zusammen, um die Blockkettentechnologie für den Verkauf von Flugtickets zu nutzen.

Sberbank hat Berichten zufolge eine Technologie entwickelt, die es Unternehmen ermöglicht, ihre eigenen Blockkettenanwendungen und intelligenten Verträge zu erstellen. S7 nutzt sie zur Abwicklung von Ticketverkäufen und hatte bereits 2017 fast 500.000 Dollar investiert. Die Fluggesellschaft gab bereits im Juli desselben Jahres ihr Debüt mit dem Verkauf von Blockketten-Tickets, und im Jahr 2019 überschritt die Zahl die 1 Million Dollar-Marke.